Wer bezahlt die Krise?


Etwa 40 Milliarden Euro kostet die Corona-Krise die österreichische Republik. Dieses Krisenloch entstand hauptsächlich, weil viel Geld für Unternehmenshilfen, Kurzarbeit und Steuersenkungen ausgegeben wurde. Gleichzeitig hat die Corona-Krise prekäre Arbeitsverhältnisse verschärft und tausende Menschen arbeitslos gemacht.

Wir müssen jetzt darüber diskutieren, wer für die Schulden aufkommt, die durch die Corona-Krise entstanden sind. Denn es kann nicht sein, dass wir Jungen am Ende die Zeche zahlen. Wir brauchen jetzt mehr soziale Absicherung und eine gerechte Verteilung der Kosten, um die Corona-Krise solidarisch bewältigen. Denn wir wollen Zukunft statt Krise!

Darüber diskutieren am Mittwoch den 3. März 2021 um 19 Uhr diskutieren Judith Pühringer (nicht amtsführende Stadträtin der Grünen) und Lisa Mittendrein (Attac) mit unserer Sprecherin Clara.

Wir freuen uns auf eine anregende Diskussion. Schreib uns, wenn du dabei sein möchtest!

Was? Online-Diskussion “Wer zahlt die Krise?”
Wann? Mittwoch, 3. März 2021, 19 Uhr
Wie? Online via Zoom.

Die Veranstaltung richtet sich an alle unter 30 Jahren.

Du hast eine Frage, eine Meinung oder möchtest bei uns aktiv werden?

Kein Problem, füll einfach das Formular aus und wir melden uns so bald wie möglich bei dir!