Der Wiener Wohnbau wird ausgetrocknet!


Wien wächst. Wir brauchen deshalb mehr günstigen Wohnraum. Die neue Wiener Stadtregierung denkt aber gar nicht daran, mehr neue günstige Wohnungen zu schaffen. Im Gegenteil. Die NEOS wollen den Zugang zu Gemeindewohnungen “strenger regulieren”, also einschränken. Rot-Pink will in den nächsten fünf Jahren nur 1.500 neue Gemeindewohnungen bauen! Und das obwohl Wien in diesem Zeitraum um ca. 50.000 Menschen wachsen wird!!

Die NEOS sind explizit für mehr Eigentum im Wohnbau. Auch im rot-pinken Regierungsprogramm ist vereinbart: Grundstücke, die der Stadt gehören und “nicht von strategischem Interesse sind”, sollen leichter verkauft werden können. Das bedeutet: Rot-Pink will Eigentum statt Gemeindewohnungen!

Wohnen ist in Wien bisher aber vor allem deswegen relativ bezahlbar, weil es hier viele Gemeindewohnungen gibt. Mit den NEOS als Regierungspartei wird Wohnen noch mehr zur Ware. Junge Menschen und alle, die weniger Geld zur Verfügung haben, werden an den Rand gedrängt! Wohnen darf nicht zur Ware werden, denn Wohnen ist ein Grundrecht! Wir fordern

➡️ dass jedes Jahr 1.500 neue Gemeindewohnungen gebaut werden! Nicht erst bis zur nächsten Wahl in fünf Jahren!

➡️ dass die Regierung keine Grundstücke der Stadt verkauft! Denn die Grundstücke der Stadt gehören uns allen, und nicht privaten Investoren!

➡️ dass Zugang zu Gemeindewohnungen und geförderten Wohnungen einfacher, nicht schwerer wird! Wir fordern leistbares Wohnen für alle!

#gründegegenrotpink #wienkönntemehr

Du hast eine Frage, eine Meinung oder möchtest bei uns aktiv werden?

Kein Problem, füll einfach das Formular aus und wir melden uns so bald wie möglich bei dir!